Hochzeitsmessen-Saison hat für die Hochzeitsplaner begonnen

Es ist Mitte Januar und wir stecken mittendrin in der Hochzeitsmessen-Saison. Der Januar ist für den Hochzeitsplaner ein wichtiger Monat, gilt es doch, die letzten Aufträge für das laufende Jahr hereinzuholen. Viele Heiratsanträge hat es über die Weihnachtsfeiertage und über Silvester gegeben und so gibt es einige Paare, die noch eine kurzfristige Hochzeitsplanung benötigen. 

 

Klarer Fall für den Hochzeitsplaner! Denn eine Hochzeit nun noch bis Mai oder Juni des laufenden Jahres zu organisieren, kann eine Herausforderung werden. Zumindest, wenn man über keinerlei Kontakte und Know How verfügt. Selbst der Hochzeitsplaner kann bei einer solch kurzfristigen Hochzeitsplanung ins Schwitzen kommen, sind doch die begehrtesten Hochzeitslocations lange im voraus, manchmal bis zu 2 Jahre, ausgebucht. Da hilft es, wenn man als Wedding Planner den einen oder anderen Geheimtipp aus der Schublade zaubern kann. 

 

Fassen wir zusammen: Möchtest du dich als so genannter Wedding Planner selbstständig machen und in diesen Beruf frisch einsteigen, dann empfiehlt es sich, gleitend mit der Hochzeitsmessen-Saison ins Business zu starten. So sicherst du dir erste Umsätze für dein erstes Geschäftsjahr. Unsere Hochzeitsplaner Ausbildung ist übrigens perfekt darauf ausgelegt: Der nächste Ausbildungskurs für angehende Wedding Planner startet im März 2018 in Frankfurt und zieht nicht nur Interessenten aus Hessen an. Mit der Prüfung vor der IHK im Mai, hast du so noch genügend Zeit, alle vorbereitenden Gründungsschritte zu unternehmen, um dann startklar für die nächste Messesaison zu sein, die von Oktober 2018-Januar 2019 sein wird. Und, bist du mutig genug für deinen Start in eine Selbstständigkeit in 2018?